Le Ali del Frassino unterstützt den Verein Tosina

6000 Jahre Geschichte tauchen dank neuer archäologischer Ausgrabungen wieder auf

Le Ali del Frassino erneuert sein Engagement zur Unterstützung der Kultur in unserem Gebiet mit einer Spende an den Verein Tosina

Die 10. Ausgrabungs- und Forschungskampagne in der neolithischen Fundstätte Tosina von Monzambano (MN) beginnt am 14. Juni und endet am 10. Juli.
Bei der Entdeckung im Jahr 2003 wurden zwischen Oberflächensammlungen und systematischen Ausgrabungen 150.000 Artefakte, insbesondere Feuerstein, Keramik und Tierknochen, gefunden. In einem archäologischen Gebiet von 50.000 Quadratmetern wurden bis heute nicht mehr als 1.000 ausgegraben.
Die Konzession für die Ausgrabung liegt beim Florentiner Museum und Institut für Vorgeschichte von Florenz unter der Leitung von Prof. Domenico Lo Vetro. Die wissenschaftliche Verantwortliche ist Dr. Raffaella Poggiani Keller, ehemalige Superintendentin für die Archäologie der Lombardei.
In der Kampagne 2021 wird die Ausgrabung im Sektor C fortgesetzt, die unter anderem zur Entdeckung der Terrakotta "venerina" und der rätselhaften gravierten Steine geführt hat. Die Fülle des gesammelten Materials, von Tierknochen über Mollusken, Pflanzenreste, Pollen, Feuerstein und Keramik, hat es uns ermöglicht, etwas über das Leben und die Aktivitäten der neolithischen Gemeinschaft von Züchtern, Bauern und Handwerkern zu erfahren, die vor 6.000 Jahren in der Tosina lebten. An der Kampagne 2021 werden 30 Personen teilnehmen, darunter Archäologen, Wissenschaftler, Studenten, Absolventen und Doktoranden, insbesondere von der Universität Florenz.
Bis heute haben die Gemeinde Monzambano, die Bam Foundation und lokale Sponsoren wie Le Ali del Frassino das Projekt Tosina 2021 unterstützt.
Die organisatorische und logistische Koordination wird vom Kulturverein Amici di Castellaro übernommen.

Wir freuen uns auf die Ergebnisse dieser wichtigen archäologischen Kampagne, um unser Wissen über die Geschichte unseres Gebietes weiter zu vertiefen.